Vereinssatzung

für den

Motor - Sport - Club - Oeventrop - Sauerland e.V. (M.S.C.O.S. e.V.) im ADAC

 

§ 1
Name und Sitz

Der am 7. November 1952 von Motorsportfreunden in Oeventrop gegründete Verein führt den Namen

Motor - Sport - Club - Oeventrop - Sauerland e.V. im ADAC

Der Sitz des Vereins ist 59823 Arnsberg - Oeventrop.

Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen.

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2
Ziel und Zweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i.S. der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24. 12. 1953 und zwar insbesondere durch:

  1. die Pflege der allseitigen Kameradschaft unter seinen Mitgliedern
    durch regelmäßige Zusammenkünfte,
  2. die Organisation von motorsportlichen Veranstaltungen,
  3. die Nachwuchsausbildung im Bereich des Motorsports und
  4. Mitwirkung bei der allgemeinen Verkehrserziehung.

 

§ 3
Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft im Verein können alle geschäftsfähigen Personen erwerben. Kinder und Jugendliche bedürfen der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter.

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

Im Falle einer Ablehnung sind Gründe nicht anzugeben.

Mit der Aufnahme in den Verein unterwirft sich jedes Vereinsmitglied der Vereinssatzung und ist bereit, sich für die vom Verein gestellten Aufgaben einzusetzen.

Eine weitere Voraussetzung für eine wirksame Mitgliedschaft ist die Bezahlung der Aufnahmegebühr sowie des Mitgliedsbeitrages.

 

§ 4
Beendigung der Mitgliedschaft

Jedes Mitglied kann die Mitgliedschaft nur für den Schluss des Geschäftsjahres und unter Einhaltung einer vierteljährigen Kündigungsfrist schriftlich kündigen.

Der Ausschluss von Mitgliedern kann durch den Vorstand ausgesprochen werden wenn ein Mitglied

   a. gegen die Satzung und die Grundsätze sportlicher Fairness grob verstößt,

   b. durch sein Verhalten das Ansehen des Vereins erheblich schädigt,

   c. seinen Beitrag trotz zweimaliger schriftlicher Aufforderung nicht bezahlt.

Gegen den Ausschluss durch den Vorstand hat das Mitglied die Möglichkeit der Berufung an die Mitgliederversammlung. Diese fällt ihre Entscheidung mit einfacher Mehrheit. Ausgeschiedene oder ausgeschlossene Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen. Sie sind aber verpflichtet, etwaige Zahlungsrückstände an den Verein zu zahlen.

 

§ 5
Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

   a.         der Vorstand und

   b.         die Mitgliederversammlung

 

§ 6
Vorstand

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

Vorsitzender
stellv. Vorsitzender
Schriftführer
stellv. Schriftführer
Sportleiter
Sportleiter 
Kassierer
stellv. Kassierer 
Jugendwart
Jugendwart
 

 

Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter in einer Person ist zulässig. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Wahlzeit aus, so übernimmt auf Beschluss des Vorstandes eines der übrigen Vorstandsmitglieder die Geschäfte des Ausgeschiedenen bis zur satzungsgemäßen Neuwahl des Vorstandes. Durch Beschluss des Vorstandes ist auch die kommissarische Wahrnehmung von Vorstandsaufgaben durch ein Vereinsmitglied bis zur satzungsgemäßen Neuwahl des Vorstandes möglich.

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch 2 Mitglieder des Vorstandes, darunter der Vorsitzende oder der Stellvertretende Vorsitzende, vertreten.

Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt drei Jahre.

Die Arbeit des Vorstandes ist ehrenamtlich.

 

§ 7
Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr -möglichst zu Beginn des Geschäfts-jahres- schriftlich einzuberufen.

Die Einladung erfolgt mindestens mit einer Frist von zwei Wochen unter Angabe der Tagesordnung durch den 1. Vorsitzenden oder dessen Vertreter.

Eine (außerordentliche) Mitgliederversammlung ist ferner einzuberufen, wenn mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder beim Vorstand dies schriftlich beantragen, oder auf Vorstandsbeschluss. Die Einladung erfolgt mit einer Frist von einer Woche unter Angabe der Tagesordnung durch den 1. Vorsitzenden oder dessen Vertreter.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig.

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst, falls die Satzung kein anderes Stimmenverhältnis vorsieht.

Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung muss mindestens enthalten:

a.         Verlesung des Protokolls der letzten Versammlung

b.         den Punkt "Verschiedenes"

weiter müssen in der Tagesordnung der Jahresmitgliederversammlung der Geschäftsbericht, der Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer aufgeführt sein. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom 1. Vorsitzenden und einem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

Der Mitgliederversammlung obliegt:

  1. Entgegennahme des Berichtes des 1. Schriftführers über das abgelaufenen Geschäftsjahr
  2. Entgegennahme der Berichte des Kassierers und der Kassenprüfer.
  3. Entlastung des Vorstandes,
  4. Neuwahl des Vorstandes,
  5. die Wahl der Kassenprüfer,
  6. die Beschlussfassung über eine Satzungsänderung
  7. Festlegung der Aufnahmegebühren (Jugendgruppe/Hauptverein)
  8. Festlegung des jährl. Mitgliedsbeitrages (Jugendgruppe/Hauptverein)
  9. die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins,
  10. die Stellung von Anträgen.

Die Wahlen können in geheimer Abstimmung oder durch Zuruf erfolgen.

Die in der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse werden von 2 Mitgliedern in der nächsten Versammlung unterzeichnet.

 

§ 8
Abstimmungen

Bei Abstimmungen im Vorstand oder in der Mitgliederversammlung gilt ein Antrag als abgelehnt, wenn er die einfache Mehrheit nicht erreicht.

 

§ 9
Aufnahmegebühr/Jahresbeitrag

Jedes Mitglied zahlt mit seiner Aufnahme (Jugendgruppe/Hauptverein) eine Aufnahmegebühr. Die Höhe dieser Gebühr und die Höhe des jährlichen Beitrages werden durch die Mitgliederversammlung festgelegt.

 

§ 10
Verwendung von Überschüssen

Etwaige Überschüsse aus Veranstaltungen des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Vereinsmitglieder erhalten keine Überschussanteile. Es darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 11
Kassenprüfer

Die Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenprüfer, durch die die Jahresrechnung zu prüfen ist.

 

§ 12
Ehrenmitgliedschaft

Mit Beginn des nach Vollendung des 65.ten Lebensjahres folgenden Geschäftsjahres wird die Mitgliedschaft in eine Ehrenmitgliedschaft umgewandelt.

Zur Erlangung der Ehrenmitgliedschaft ist eine mindestens 10 jährige Mitgliedschaft erforderlich.

Darüber hinausgehende Ehrenmitgliedschaften (Ehrenvorsitzender etc.) können durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

 

§ 13
Satzungsänderung/ Auflösung des Vereins

Satzungsänderungen oder der Beschluss zur Auflösung des Vereins können nur innerhalb einer Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Satzungsänderungsbeschlüsse sind nur mit einer Mehrheit von 3/4 der erschienenen Mitglieder wirksam (§ 33 Abs. 1 Satz 1 BGB);

Satzungsänderungsbeschlüsse, die eine Änderung des Vereinszwecks beinhalten werden nur mit Zustimmung aller Mitglieder wirksam (§ 33 Abs. 1 Satz 2 BGB)

Der Beschluss zur Auflösung des Vereins ist nur mit einer Mehrheit von 2/3 aller Mitglieder wirksam.

 

§ 14
Verwendung des Vereinsvermögens bei Auflösung

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks, fällt das Vermögen des Vereins an die Oeventroper Kindergärten zu gleichen Teilen. Das übertragene Vermögen ist für Zwecke der Verkehrserziehung zu verwenden.

 

§ 15
Erfüllungsort/Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle aus dieser Satzung sich ergebenden Rechte und Pflichten ist Arnsberg/Oeventrop.

 

Arnsberg-Oeventrop, den 01. März 2011